Triops lebten bereits vor 220 Millionen Jahren und sind damit die älteste noch lebende Tierart



Besucherzähler



Triops cancriformis Zuchttagebuch 1

Daten:

Hauptbecken: 15l Becken (Glas)

Aufzuchtbecken: 1,2l Becken (Kunststoff)

Bodengrund: Chinchillasand (sehr fein) 3 - 5 cm hoch

Wasser Hauptbecken: ca. 4/6 destilliertes Wasser + 2/6 Aquarienwasser

Luftheberfilter mit einem Schwamm (vorher halben tag ins Aquarium)

Pflanzen: 2 Stängel Wasserpest

ca. 5 Schnecken

Glasplatte unter Abdeckung

selbstgebaute Abdeckung mit 12W Energiesparlampe

100W Heizstab im Hauptbecken

Temperatur: Zimmertemperatur 21 -25,5 °C


 

16.07.2011:

Einrichtung des 15l Beckens

17.07.2011:

Zimmertemperatur konstant um 23 °C


18.07.2011:

habe über die Nacht ca. 5l Regenwasser gesammelt und gefiltert.

10:00 Uhr:
nachdem ich den Sandbeutel mit den Eiern kurz erwärmt habe und anschließend ca. 15 min in den Gefrierschrank legte, habe ich die hälfte des Ansatzes in das 1.2l Becken und anschließend frisches, kühles Regenwasser (ph: 6,5; gh: 0; kh: 0,2) darüber geschüttet. Den Sand am Boden noch verteilt und das kleine Becken in das 54l - Krebsbecken mit einer Temperatur von 23,2 °C.
Beleuchtet wird das Becken mit einer Standard Glo - Lampe.
Ich hoffe, dass in dem kleinen Becken nicht plötzlich ein Flusskrebs sitzt.





19.07.2011:

16:00 Uhr:

Ich habe soeben die erste Nauplie entdecken können. Sie befindet sich noch im ersten Stadium und ist wahrscheinlich gerade eben erst geschlüpft.

Die Nauplie schwimmt immer mit zuckenden Bewegungen nach oben und lässt sich dann wieder weit zurückfallen. Sie ist im vergleich zu den T. australiensis viel träger.

20:00 Uhr:

Jetzt kann ich schon 3 Nauplien zählen, allerdings erkennt man in dem Becken fast nichts, da sehr viele Sauerstoffblasen an den Beckenwänden vorhanden sind.

Die kleinen zucken nur auf der Stelle und manchmal "zucken" sie nach oben.









20.07.2011:

10:00 Uhr:

Ich kann leider nicht genau zählen, da die Triops am Boden, wegen dem Sand und den Luftbläschen, kaum bis gar nicht zu erkennen sind.

Ich schätze sie auf ca. 5 Nauplien.

Mindestens zwei davon sind schon recht schnell unterwegs, also nicht mehr im 1. Stadium.

Bilder sind sehr schwer zu machen!

23 °C waren es an Wassertemperatur in der Nacht.

14:00 Uhr:

Ich glaube es schlüpfen momentan noch welche, da ich vermehrt Nauplien entdecke, die noch im 1. Stadium sind. Leider kann ich überhaupt nicht abschätzen, wie viele es sind.

Habe auch heute das erste mal mit etwas Algenpulver gefüttert ( mit der Spritzentechnik).

Die Wassertemperatur beträgt 24 °C

18:00 Uhr:

Man kann zwar noch nicht wirklich zählen, wie viele es sind, aber ich schätze jetzt einfach mal auf ca. 7 Nauplien.

Sehr schön ist manchmal zu erkennen, wie manche Nauplien im 3. Stadium vom Bodengrund hoch steigen und ziemlich zügig sich durchs Becken bewegten.

Allerdings habe ich keine Chance, dabei ein Bild zu machen!





21.07.2011:

9:00 Uhr:

Jetzt ist schon mächtig Leben in dem Becken. Es müssten so 7 - 8 Stück sein, die jetzt fast alle die Nauplienstadien verlassen haben und richtige Triops sind.

In der Mitte des Körpers haben sie jetzt auch schon einen dunkelbraunen Strich, womit man sie jetzt auch besser erkennen kann. Diese Triops haben schon eine Größe von 3 - 4 mm.

Insgesamt kommen mir die Triops cancriformis bis jetzt ziemlich robust rüber.

Die Temperatur ist konstant auf 23 °C.

Eine frisch geschlüpfte Nauplie habe ich auch noch entdeck.

12:00 Uhr:

Gerade habe ich das erste mal Aufzuchtfutter ins Becken, ca. 10 -12 kleine Krümelchen, die dann auch fast alle gleich unter gingen.

Die Triops bewegen sich jetzt schon sehr schnell durchs Becken.






22.07.2011:

10:00 Uhr:

Schaut alles ziemlich gut aus. Es müssten ca. 7 - 8 Triops sein, die schon recht zügig durchs Becken fegen und dabei ständig auf der Suche nach Futter sind.

Das Futter was ich gestern ins Becken hab, war schon Verschimmelt, also hab ich es schnell mit einer Pipette entfernt und neues Futter hinein, ungefähr gleiche Menge wie gestern.

19:00 Uhr:

Die größten Triops sind jetzt ca. 5 mm groß und sehr agil.

Mir ist gerade das eingefallen, was ich eigentlich als sehr wichtig empfand und als einer der Schlüsselpunkte in der Aufzucht von Jungtriopsen ansehe, allerdings noch nie probiert habe.

Was ich meine hört sich zwar komisch und primitiv an, hat es aber in sich. Es sind Schnecken.

Ich habe 3 mittelgroße Blasenschnecken ins Becken gegeben getan.

Sie werden, hoffe ich, die Essensreste fressen und zu unschädlichen Stoffen umwandeln.

Das Problem mit den verschimmelnden Futterresten ist eines der größten und sorgt oft für das Scheitern der kompletten Triopszucht. Mit diesen Schnecken probiere ich diesem Problem vorzubeugen. Allerdings traue ich den Schnecken nicht ganz, wenn sich die Triops noch im Nauplienstadium befinden und nur auf der Stelle liegen und zucken. Deshalb setzte ich die Schnecken erst jetzt ein, wenn die Triops schon schnell und flink durchs Wasser huschen.






23.07.2011:

10:00 Uhr:

Die Schnecken und die Triops haben ganze Arbeit geleistet. Im Gegensatz zu gestern sind diesmal keinen verschimmelten Futterbrocken übrig. Der ganze Boden war ohne Futterreste.

Natürlich habe ich dann gleich mal ca. 14 kleine Krümelchen von dem Eiweißhaltigen (50 % Rohprotein)Aufzuchtfutter hinein ins Becken. Das geht ziemlich schnell unter und wenn nicht, dann einfach etwas anstupsen.

Die größten Triops sind ca. 8mm mit Gabelschwanz. Es sind genau 8 Stück.

Temperatur ist weiterhin konstant bei 23 °C.

19:00 Uhr:

Ich wundere mich schon den halben Tag, warum die Triops nicht am Boden schwimmen und das Futter fressen. Ich glaube es liegt an der geringen Sauerstoffmenge, die im Wasser enthalten ist, dass sie sich in den oberen Regionen aufhalten.

Deshalb habe ich jetzt einen Ausströmer ins Becken, wo kleine Luftbläschen rauskommen.

Zusätzlich habe ich ein 10 cm langes Stück Wasserpest in Becken, damit dieses überflüssige Nährstoffe und Schadstoffe aufnehmen kann und Sauerstoff produziert. Hoffe mal, dass der Plan aufgeht.

20:00 Uhr:

Es muss wirklich am Sauerstoff gelegen haben, da sich jetzt wieder alle Triops am Boden befinden und Futter suche. So wie sich das gehört :).

Ich werde heute Abend noch etwas Futter hinein tun.



 



24.07.2011:

9:30 Uhr:

Heute morgen war das Wasser schon etwas trüb und hat gestunken. Deshalb habe ich sofort ca. 3/4 des Wassers mit einem dünnem Schlauch abgesaugt und mit frischem, destilliertem Wasser nachgefüllt.

Jetzt schaut das Wasser wieder ganz frisch aus.

Es sind noch 7 Triops vorhanden, die wieder ein Stück gewachsen sind.

Der größte ist jetzt ca. 9mm groß, hat aber ordentlich an Breite zugenommen.

Nach dem Wasserwechsel sind sie sehr aktiv am Schwimmen und nich direkt auf Futtersuche.

Habe ca. 8 getrocknete Mückenlarven mit der Spritzentechnik bearbeitet, damit die Larven untergehen, und ins Wasser.

20:00 Uhr:

Das Wasser hat leider schon wieder etwas gestunken und ich habe noch mal den gleichen Teilwasserwechsel wie heute früh gemacht. Nach diesen, sind die Triopse irgendwie etwas hyperaktiv und nicht wirklich an Futter interessiert. Habe das alte Futter abgesaugt und neues Aufzuchtfutter hinein. Zusätzlich habe ich noch einen ca. 15 cm langen Wasserpeststängel hinein, damit noch mehr Schadstoffe aufgenommen werden können.

Ich hoffe ,dass die kleinen Morgen noch wohl auf sind.






25.07.2011:

9:00 Uhr

Alle 8 Triops haben die Nacht ohne Probleme überstanden. Die 3 größten sind schon 1 cm groß und die etwas kleineren 7 - 9 mm. Die größten haben auch schon wieder ordentlich an Farbe zugelegt und werden jetzt immer dunkler. Sie sind jetzt auch nicht mehr hektisch und suchen wieder am Boden nach Futter. Trotzdem sind sie sehr aktiv und schnell um Becken unterwegs.

Das Futter von gestern war komplett weg und ich habe neues Aufzuchtfutter hinein.

Temperatur liegt bei 22 °C. Habe jetzt den Heizstab im großen Becken auf 23 °C gestellt.

20:00 Uhr

Ich habe vorsichtshalber mal noch einen Teilwasserwechsel gemacht und die Hälfte des Wassers gewechselt. Jetzt sind sie nach den Wasserwechsel nicht mehr so hektisch umher geschwommen. Als Futter habe ich ca. 9 getrocknete Mückenlarven und ca. 15 Aufzuchtfutterkrümelchen hinein.







 




26.07.2011:

9:30 Uhr

Heute Nacht gab es leider 2 Verluste. Es waren kleine Triops. Dafür sind die Großen ordentlich gewachsen. Die 3 größten sind um die 1,5cm groß und die anderen zwischen 1 - 1,5 cm. Das Futter war komplett weg und ich habe etwas Aufzuchtfutter hinein. Sie sind auch gleich darüber hinweg gefallen.

15:00 Uhr

Jetzt ist es so weit. Ich setzt gerade die 2 größten Triops ins große 15l Becken. Die anderen 4 kommen dann in den nächsten Tagen auch rüber. Das Aufzuchtbecken war für mich viel zu überlastet. Deshalb habe ich jetzt zumindest mal die größten umgesiedelt.  Da die Wasserwerte annähernd gleich sind, dauert die Umsetzung nur eine Stunde. Ich habe die beiden in eine kleine Schale mit altem Wasser und schütte nun jede viertel Stunde etwas Wasser aus dem Hauptbecken dazu. In dem Hauptbecken befinden sich schon 4 Schnecken und etwas Futter. Die Wasserwerte müssten ungefähr die gleichen sein, wie im Aufzuchtbecken. Den Heizstab habe ich aus dem Krebsbecken entfernt und in das Hauptbecken der Triops. Das Hauptbecken hat jetzt einen konstante Temperatur von 23 °C.

20:00 Uhr

Die beiden Umzügler fühlen sich anscheinend sehr gut. Sie sind kontinuierlich am futtersuchen. Ich habe gerade ca. 5 gefrorene Artemia in Becken und etwas Aufzuchtfutter, was ich ab jetzt Granulatfutter nenne. Bei den 4 Triops im Aufzuchtbecken habe ich das Wasser zur Hälfte gewechselt und auch ein paar gefrorene Artemia hinein mit etwas Granulatfutter.




kein Bild vorhanden

27.07.2011:

9:00 Uhr

Die 4 im Aufzuchtbecken sind noch mal ein Stück gewachsen. Den Umzüglern geht es auch sehr gut und sind wieder etwas dunkler geworden. Ich habe in beide Becken Granulatfutter.

14:00 Uhr

Jetzt ist es so weit. Die 4 Nachzügler werden gerade mit der gleichen Technik wie die beiden gestern umgesetzt. Sie sind jetzt 1 - 1,5 cm groß. Temperatur liegt heute bei 24 - 25 °C




 

28.07.2011:

9:00 Uhr

Alle 6 Triops fühlen sich sehr wohl. Sie haben den Boden durchpflügt und begradigt und  dabei alles an Futter vernascht. Auch in Sachen Größe hat sich wieder etwas getan. Sie sind wieder etwas breiter geworden und deutlich dunkler als gestern. Ich habe gleich mal wieder Granulatfutter ins Becken. Temperatur momentan bei 23 °C.

17:00 Uhr

Heute habe ich das erste mal Kraftfutter gefüttert ca. 4 Pellets. Hat ihnen wahrscheinlich nicht geschmeckt. Also wir weiter fleißig mit Granulatfutter gefüttert. Das mache ich ca. 2 - 3 mal am Tag.

Außerdem sind nun die oder der größte an die 2 cm groß (ich messe immer mit Schwanzgabel).

 

29.07.2011:

20:00 Uhr

Alles super. Es gibt momentan nich viel zu schreiben, da außer ein paar Größenänderungen nicht viel passiert. Gefüttert habe ich heute wieder Granulatfutter und gefrorene Mückenlarven. Alle 6 sind wohl auf.




kein Bild vorhanden

30.07.2011:

9:30 Uhr

Alle 6 leben noch und es geht ihnen gut. Sie haben noch keine Eiersäcke. Ein Triops hat heute aber schon ordentlich gebuddelt. Temperatur 23 - 24 °C.

17:00 Uhr

Die größten Triops haben jetzt doch Eiersäcke und buddeln ganz ordentlich. Gefüttert habe ich mit gefrorenen Mückenlarven und andern gefrorenen Tieren (super mix).


kein Bild vorhanden

31.07.2011:

9:00 Uhr

Die 4 größten Triops sind wieder mal am buddeln.



 

03.08.2011:

16:00 Uhr

In den letzten Tagen ist nicht sehr viel spannendes passiert. Deshalb habe ich die letzten Tage nichts zu schreiben gehabt. Alle 6 Triops leben noch und sind um die 3 cm groß und wachsen eher in die Breite als in die Länge. Sie werden Täglich 3 mal gefüttert. Zweimal mit Granulatfutter und einmal mit gefrorenen Tieren. Gebuddelt wird auch recht ordentlich, deshalb denke ich, dass sie schon fleißig am Eierlegen sind. Eiersäcke haben jetzt alle. Werde am ende der Woche (ca. in 2 -3 Tagen) das erste Eier-Sandgemisch ernten. Die Wasserpest ist auch gut am wachsen. Die Temperatur war in den letzten Tagen zwischen 23 und 25 °C.

 

6.08.2011:

9:00 Uhr

Nach wie vor ist alles OK. Alle 6 Triops leben noch und gedeihen gut. Die Temperatur liegt bei ca. 25 - 26°C.

 


kein Bild vorhanden

7.08.2011:

Heute habe ich das erste mal Wasser gewechselt und etwas Sand mit Eiern geerntet. Ich glaube aber, dass der Ertrag an Eiern nicht sonderlich hoch ist, da die Triops noch etwas klein sind. Wasser habe ich nur etwas gewechselt, da ich mit Leitungswasser nachgefüllt habe, an das sie sich erstmal langsam gewöhnen müssen.



 

11.08.2011:

Als ich gestern Abend von der Arbeit kam, hab ich gesehen, dass ein Triops einen anderen fast komplett gefressen hat. Die Todesursache weiß ich leider nicht. Genug Futter habe ich auch immer gegeben, hoffe ich. Dann habe ich durchgezählt und gemerkt, dass es leider nur noch 4 Triops sind.

Die Temperatur habe ich mit Heizstab auf 24,5 °C gestellt.

Zusätzlich habe ich ca. 1/4 des Wassers mit frischem Leitungswasser gewechselt.

In den letzten Tagen sind die cancris leider nicht mehr viel gewachsen und sind alle um die 4cm groß.


kein Bild vorhanden

13.08.2011:

Allen 4 Triops geht es sehr gut. Allerdings musste ich heute einen Triops befreien, als er sich verbuddelt hat und anscheinend stecken geblieben ist. Die Wasserpest wächst sehr gut und schnell. Die Temperatur bewegt sich zwischen 24 - 26 °C.

 

18.08.2011:

So weit ist alles in Ordnung. Alle 4 Triops leben noch. Die Wasserpest vermehrt und wächst schön und der Bestand an Schnecken ist von 4 auf ca. 50 gestiegen. Das ist aber nicht schlimm, da sie das Becken sauber halten und kein Schadstoffe produzieren.



kein Bild vorhanden

20.08.2011:

Heute Nacht habe ich leider einen Triops verloren. Den anderen geht es aber sehr gut. Die Triopse sind jetzt ca. 5 Wochen alt und sind in der letzten Zeit kaum oder gar nicht gewachsen. Das ist auf die Beckengröße und eher niedrigen Temperaturen zurückzuführen. Überfüttert werden sie auch nicht.


 

22.08.2011:

Leider ist heute wieder einer gestorben. Jetzt sind es noch 2 Triops. Die Temperatur ist heute und auch gestern auf 29 °C gestiegen, da es momentan sehr warm ist. Die Wasserqualität ist dank Wasserpflanzen, Lufthebefilter und Schnecken sehr gut.


kein Bild vorhanden

23.08.2011:

Wieder 1 Triops weniger :(. Die Temperaturen und das Alter der Triopse fordern ihren Tribut.


kein Bild vorhanden

24.08. 2011:

Heute ist der letzte Triops gestorben mit einem Alter von ca. 5 Wochen.

Temperaturen heute wieder um die 30 °C. Wasserqualität ist gut gewesen.

 Ende

 Ende


Copyright © 2011 www.triopszucht-bavaria.de